Mit den Hilfsmitteln und Denkfiguren vom
Konzept Lebensqualität (kLQ) ...

ist es möglich

  • (Dienst-) Leistungen so zu erbringen, dass Kunden / Klienten dabei mehr Lebensqualität erleben 
  • die Arbeitsplätze im eigenen Betrieb attraktiver zu machen und den Mitarbeiter/innen damit mehr Qualität im Arbeitsleben (Worklife-Quality) zu bieten
  • das (Qualitäts-) Management effektiver zu gestalten und
  • man kann damit Ziele von Projekten / Programmen besser erreichen.

Die kLQ-Denkfiguren und -Tools basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und berücksichtigen, dass Menschen lebende Organismen mit individuellen Bedürfnissen sind. kLQ wirkt...

  • weil es im Betrieb bereits Bewährtes nicht ersetzt, sondern dies aufwertet
  • weil die Mitarbeiter/innen mit kLQ die Arbeit nicht als 'notwendige Pflicht', sondern als  Bereicherung im Leben wahrnehmen und  
  • kLQ wirkt, weil die Tools von den Anwender/innen selbst weiter entwickelt werden.

Mehr über kLQ ...

  • im kLQ-Basic-Papier
  • mit einer persönlichen kLQ-Info (1- 2 Stunden, direkt bei Ihnen oder im Rahmen einer Exkursion zu uns in der kLQ-Outdoorhelix am Bodensee)
  • oder / und beim Besuch in einer Organisation, die mit kLQ-Denkfiguren und Tools arbeitet.
  • Die kLQ-(Kennen-) Lernphase (direkte Anwendung on-the–job, dazwischen 2 Trainingstage, verteilt auf 2-3 Monate) hat sich für das Kennenlernen und den Einstieg in die Arbeit mit kLQ besonders gut bewährt.

Die offene Lern- und Entwicklungsgemeinschaft der kLQ-Anwender
Das kLQ-Wissen und die kLQ-Tools stehen allen Mitgliedern der offenen Lern- und Entwicklungsgemeinschaft kostenlos zur Verfügung. Die einzige Bedingung: Sie müssen das, was Sie bei den eigenen kLQ-Anwendungen lernen und erfahren, an die anderen Anwender/innen weiter geben. kLQ ist eine geschützte Marke. Urheber sind alle Mitglieder der kLQ-Anwender-Gemeinschaft.   

Support und online-Tools
Auf Wunsch unterstützen erfahrene kLQ -Expert/innen bei der Einführung und Anwendung von kLQ. Kontakt   info@proeval.com 

Zertifizierung
In der Pilotphase der kLQ-Anwendung (2011 bis 2016) hatten wir die formelle System-Zertifizierung vorgesehen und ermöglicht. Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass diese keinen / wenig Mehrwert bringt. Wir führen sie daher nicht fort.       




kLQ 

"Es ist wunderbar zu erleben, wie unsere Fach- und Hilfskräfte mit Hilfe von kLQ Kleines  verändern und Großes bewirken."
(Norina Voneschen, Pflegedirektorin, CH )


„Mit den Tools und
-Denkfiguren von kLQ können wir Qualitätsmanagementsysteme noch besser auf die Anforderungen in der Praxis ausrichten."

Thomas Bolliger (QM-Berater und SQS-Auditor, CH)

"Wir nutzen den Kern von kLQ - die SPAK-Faktoren und die Zirkularität– in unseren eigenen Konzepten und Modellen. Dies eröffnet uns ganz neue Gestaltungsräume."
Dr. Hans Nirschl (AGEH, Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe, DE)
 

proEval